Schulleben

Klassenfahrt 2015 4a (Wb)

Zitate

Wir haben uns alle auf dem Schulhof getroffen und waren sehr aufgeregt. Als unsere Klasse dann zum Bus gelaufen ist, hatte ich Bauchkribbeln, weil ich so aufgeregt war. (Jillian)

Beim Betten beziehen habe ich Jillian geholfen, die Decke zu machen. Sie hat in der Zeit mein Laken aufgezogen. (Aina)

Bei der Spaßolympiade mussten wir viele Stationen machen: Fußball, Wasserlauf, Sackhüpfen, Kirschkernweitspucken, … Und wir sollten Lieder gurgeln. Ich musste „Sommerkinder“ und „Lauda-to-si“ gurgeln. Das hat sehr viel Spaß gemacht. (Hosna)

Nach der Spaßolympiade haben wir Elternbriefe geschrieben. Es hat mir gefallen, die Briefe zu schreiben. (Karolina)

Mit den Stöcken vom Ende des Waldes haben wir Stockbrot gemacht. (Luca)

In Wipperfürth auf der Klassenfahrt haben wir zwei Tage lang Tarzan und Survivaltraining im Wald gemacht. Das war total aufregend, ziemlich anstrengend und spannend. Wir haben z.B. gelernt, wie man einen Kompass liest oder mit Stöcken Feuer macht. (Mia)

Wie wir Feuer gemacht haben: Wir mussten zuerst dünne Äste sammeln. Dann haben wir Watte und Baumrinde von Thorsten bekommen. Und dann hat er Streichhölzer genommen und wir haben das Feuer angezündet. Wir mussten immer weiter dünne Äste drauf legen, damit es weiter brennt. (Denis)
Am nächsten Tag hat ein Führer namens Thorsten uns abgeholt und ist mit uns in den Wald gewandert. Dann waren wir unter einer Brücke, wo Seile aufgespannt waren. Wir mussten die Seile hochklettern und wurden mit einem Hüftgurt an dem Seil gehalten. (Jenny)

Wir sind zu einer Brücke gewandert. Dort hat Thorsten Seile und Gurte aufgehängt. Jeder von uns ist in einen Gurt reingeschlüpft. So konnten wir bis zu der Decke der Brücke klettern. Das ging so: Wir zogen die Fußschlaufe etwas höher und traten hinein. Dann zogen wir die Gurtschlaufe etwas höher und setzten uns hinein. (Carlotta)

Im Wald hat Thorsten zu uns gesagt: „Ihr sollt euch jetzt in eine Rolle hineinversetzen. Ihr habt euch im Wald verirrt und es ist Abend. Ihr braucht einen Unterschlupf. Einigt euch, in was für Gruppen ihr euch einteilt. Ihr habt eine Stunde Zeit, eine Hütte zu bauen.“ Es war sehr cool, sich fast alleine eine Hütte zu bauen. (Jillian)

Thorsten, unser Überlebenstrainer, führte uns zu einem Fluss. Über dem Fluss wurden zwei Slacklines gespannt. Eine etwas weiter unten und die andere etwas weiter oben. Ich kriegte einen Gurt angelegt und dieser Gurt wurde an der oberen Slackline befestigt. Dann ging ich über die Slackline. Es war sehr wackelig und sehr schwer. Es war sehr schön! (Carlotta)

Dann sollten wir alle über eine Slackline klettern. Wenn man hinfällt, dann ist man klitsche nass, weil da drunter ein kalter Fluss war. (Mia)

Und als ich auf der Slackline war, war es so wackelig, dass ich fast runtergefallen wäre. (Denis)

Ich bin mit dem Po auf die Slackline gefallen. Dann habe ich mich ohne Hilfe wieder hochgezogen. Dann ist mein Schnürsenkel aufgegangen. Aber ich bin einfach weiter gegangen. (Eyyüb)

Wir haben auch einen bunten Abend gemacht. Dort durfte man was vorführen: tanzen, singen, zaubern, Witze erzählen und noch vieles mehr. (Jenny)

Die Disco war cool. Die Mädchen haben sich chic gemacht. (Aina)

Kommentieren